10.11.2018

Vinzibus, eine Tankstelle der Wärme

Drei Mal in der Woche versorgen die Freiwilligen des Vinzibus der Südtiroler Vinzenzgemeinschaft hilfsbedürftige Menschen in Bozen mit Essen und bei Bedarf mit Decken oder Schlafsäcken.

Sie fragen weder nach Identitätskarte, nach Art der Probleme, noch nach Alter oder Steuernummer: Drei Mal in der Woche versorgen die 43 Freiwilligen des Vinzibus der Südtiroler Vinzenzgemeinschaft hilfsbedürftige Menschen in Bozen mit Suppe, Tee, Brot, Joghurt und bei Bedarf mit Decken oder Schlafsäcken. Einen Abend wöchentlich übernimmt die italienische Vinzenzgemeinschaft „San Vincenzo“ und an drei Abenden tun die MitarbeiterInnen des Vereins „Volontarius“ Dienst. Die abendliche Essensausgabe ist an sieben Tagen wöchentlich gewährleistet. Seit 2003 bietet der Vinzibus diese Form der Unterstützung an: Mehr als 13 Jahre lang wurde der Dienst im Bozner Bahnhofspark abgewickelt, seit Dezember 2016 ist er im früheren Tankstellengebäude am Bozner Verdiplatz angesiedelt. Die Zahl der Hilfesuchenden hat sich auf 80 bis 100 Menschen täglich eingependelt, die Bedürftigkeit älterer Menschen steigt. Die Essensausgabe gestaltet sich trotz verschiedener Bedürfnisse ruhig und in geordneten Bahnen. Paul Tschigg koordiniert den Dienst seit sechs Jahren: Die „Tankstelle der Wärme“ sichere notleidenden Menschen das Leben und gebe Bozen ein humanes Gesicht, sagt er.